Vibe on Premise 3.2 installation unter ubuntu 12.04 - Teil 2

von Andreas Nölke (Kommentare: 0)

Hier erkläre ich wie die Open Collaboration Software Vibe OnPremise 3.x.0 auf einem Ubuntu System installiert wird. Vibe wird verwendet um Teams, Projekte usw. zu Organisieren und Managen. Es gibt die Möglichkeit Blogs, Wikis, Foren, Gemeinsame Ordner und Workflows zu erstellen. Die Homepage des Opensource Projekts ist unter www.kablink.org zu erreichen.

Dies ist bereits der 2. Teil. Den 1. Teil findest du hier.

Nun zur eigentlichen Vibe Installation

Lade Vibe herunter. Die aktuellste Version ist unter http://sourceforge.net/projects/kablink/files/Kablink%20Vibe/ zu finden.

Entpacke die Heruntergeladene Datei mit folgendem Befehl:

tar -xf kablink-vibe-3.2.0-linux.tar

Dann kann die Vibe Installation losgehen.

./installer-teaming.linux

Vibe startet automatisch den richtigen Installer. Sollte nur eine CLI zur Verfügung stehen, wird ein Text Installer gestartet. Bei einer GUI wird eine Grafische Oberfläche gestartet. Die Eingabemöglichkeiten sind die gleichen.

Ich beschränke mich hier auf die GUI. Auf Anfrage kann ich auch die Textversion näher erläutern.

Schritt 1

Vibe License Agreement

Von jeder Seite in der Installation habe ich einen Screenshot gemacht. Wenn ihr daraufklickt, könnt ihr ihn euch ansehen.

Mit dem ersten Schritt stimmt ihr den Lizenz Bedingungen zu. Ob ihr damit einverstanden seid ist eure Sache. Jedenfalls geht es nicht weiter, wenn ihr sie nicht akzeptiert.

Schritt 2

Vibe Select action

Beim nächsten Schritt ist es davon abhängig, ob ihr eine neue Installation vornehmt, vibe updaten oder einfach nur ein paar Einstellungen korrigieren wollt.

Generell gilt: Der Vibe Server muss angehalten sein. Das könnt ihr mit einem der folgenden zwei Befehlen machen.

/etc/init.d/teaming stop

oder

service teaming stop

Ich gehe davon aus, dass du vibe neu installierst. Deshalb wählen wir "New installation" aus und klicken auf weiter.

Schritt 3

Hier könnt ihr auswählen ob ihr eine Basic oder eine Advanced Installation durchführen wollt.

Basic bedeutet einfach, dass die nötigsten Einstellungen durchgegangen werden.

Advanced bedeutet, dass detailliertere Einstellungen zur Verfügeung stehen. Z.B. weitere Port, E-mail und Thread connection Einstellungen.

Im weiteren Verlauf erkläre ich die Basic Variante. Ihr dürft aber auch gerne mal die Advanced Variante durchklicken. Vielleicht ist dort eine Einstellung die ihr bei der basic Variante vermisst habt.

Schritt 4

Hier werden der Installationsordner und der Datenspeicher Ordner Festgelegt.

Bei meiner Installation habe ich das so gelassen wie es ist. Wenn du Backups erstellen willst, solltest du dir den Ordner merken, wenn du ihn veränderst.

Schritt 5

Als nächstes kannst du die Standard Sprache der Webseite einstellen. Jeder Benutzer den du anlegst wird dann mit dieser Sprache voreingestellt. Kann aber beim Benutzer erstellen von dir geändert werden.

Bei der Benutzererstellung ist es nur komisch, dass jedesmal die Zeitzone eingestelt werden muss. Diese wird mit GMT vorbelegt.

Schritt 6

Der Benutzer und die Gruppe sollte in keinem Fall auf root bleiben, wenn ihr vorhabt das System produktiv und online zu verwenden. Ich gehe davon aus, dass ihr euch mit dem Befehl "adduser" einen Benutzer und eine Gruppe angelegt habt, so wie ich es zum Schluss Vorgeschlagen habe.

Ansonsten öffne kurz ein Terminal und gebe folgenden Befehl ein:

adduser vibe

Wobei ihr vibe mit einem belibigen Benutzernamen ersetzen könnt.

Alles weitere wird dann abgefragt. Angelegt wird dann ein Benutzer vibe in der Gruppe vibe.

Gebt beides nun in die entsprechenden Felder ein.

Tipp: Auf meinem Testserver mache ich mir diese Mühe nicht. Dieser ist nur Lokal und von mir zugänglich. Da belasse ich es auf root.

Schritt 7

Weiter gehts mit Port und Host Einstellungen.

In einer Testumgebung könnt ihr alles so belassen wie es ist.

In einer Produktivumgebung soltet ihr den Host mit eurer Domain ersetzen.

Die Ports habe ich auch so gelassen. Hierfür richtet ihr euch am besten dann später ein Portforwarding ein. Das erkläre ich dann wenn alles installiert ist und funktioniert.

Schritt 8

Der Webdav Funtioniert unter Windows 7 leider nicht richtig. Dehalb kann ich euch hier nicht wirklich weiterhelfen. Ich habe die Einstellung jedenfalls auf basic gelassen.

Lest es euch durch und macht eure eigene Erfahrung. Vielleicht könnt ihr die dann unten posten.

Schritt 9

Hier macht ihr die Datenbank Einstellungen. In der Regel, kann man alles auf den Default werten belassen. Wählt die für euch gewünschte Datenbank aus. Gebt den Benutzer und das Passwort ein und wählt unten noch eine Codierung aus.

Schritt 10

Jetzt müsst du den Installations Pfad von Java angeben. In unserem Fall ist das:

/opt/jdk1.7.0_04

Dann wählt ihr noch den Java Heap aus. Dieser ist von eurer Installation abhängig und wieviele Benutzer ihr plant, wieviel RAM ihr zur Verfügung habt... Am besten ist es mindestens 2GB einzuplanen und auch zu verwenden.

Mehr findet ihr allerdings in der Installation Manual von Novell.

 

Schritt 11

Nun wird die Outbound E-Mail Konfiguration durchgeführt.

Diese ist für folgende Kommunikation erforderlich:

  • Die Vibe Benutzer können sich E-Mail Benachrichtigungen einrichten umd über neue Einträge informiert zu bleiben
  • Die Vibe Benutzer können sich aus Vibe emails senden.
  • Aufgaben und Termine können über iCal direkt im E-Mail Programm geöffnet werden.

Die Einrichtung erklärt sich von selbst.

Schritt 12

Nun wird die Inbound E-Mail Konfiguration durchgeführt.

Diese Konfiguration wird dazu benötigt, das die Vibe Nutzer Per E-Mail Einträge erstellen können. Das kann den Vorteil haben um schnell mal auf einen Eintrag zu Antworten, oder seinen Blog auf dem laufenden zu halten.

Schritt 13

Nachdem alles Konfiguriert wurde, kann vibe Installiert werden.

Ist die Installation fertig kann Vibe über

/etc/init.d/teaming start

gestartet werden.

Anstelle von "start" kann auch "restart" und "stop" verwendet werden.

Viel Spaß.

Zurück

Einen Kommentar schreiben