Auflösung in Hyper-V für Ubuntu vergrößern


Gepostet von am

Hyper-V startet Linux normalerweise in der Auflösung von 1152x864px. Das lässt sich mit ein paar Hangriffen leicht ändern. Die maximal von Hyper-V unterstütze Auflösung ist 1920x1080px.

Um die Auflösung zu ändern sind folgende Schritte notwendig.

  1. Ein Terminal öffnen.

  2. Die linux-image-extras installieren. Das sind die Hyper-V Treiber, welche benötigt werden:

    $ sudo apt-get install linux-image-extra-virtual
  3. Nun muss die grub datei bearbeitet werden

    $ sudo vi /etc/default/grub</code
  4. In dieser Datei nach der Zeile suchen die mit "GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT" anfängt. Vor den Hochkammas am Ende muss man 
    video=hyperv_fb:1920x1080
    einfügen. Oder die Gewünschte Auflösung. Die Zeile Sieht dann ungefähr so aus:
    GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT="quiet splash video=hyperv_fb:1920x1080"
  5. Speichern und schließen
  6. Nun muss Grub noch altualisiert werden:
    $ sudo update-grub
  7. Normalerweise reicht es aus Linux neuzustarten.

Ich hoffe es hat alles geklappt und du kannst nun die VM mit der größeren Auflösung genießen.


Kommentare


Hat wunderbar geklappt, vielen Dank!



Gibt es auch eine Lösung für "OpenSUSE Leap 15.0"? Weil da funktioniert diese Anleitung scheinbar nicht.



Hab mir die Frage eben selbst beantwortet und erfolgreich umgesetzt.

Schritte 6:
Grub aktualisieren geht bei "OpenSUSE Leap 15.0" mit dem Befehl:

grub2-mkconfig -o /boot/grub2/grub.cfg

Danach Linux unter Hyper-V neustarten.



Hat geklappt. Super Tipp!
Nächstes Problem: kein Sound. Weder im Browser, noch z.B: mit ogg123 Gibt's da auch eine Lösung? In den Ubuntu Sound Einstellungen ist als "Output Device" nur ein "Dummy Output" verfügbar.
Weiter stört mich:
- im Fullscreen der hässliche blaue Balken "VM-Ubuntu" auf "DESKTOP-xxxxxxx". Ich trau mich nicht, den zu schließen, denn den Hotkey Ctrl+Alt+Pause kann ich nicht verwenden, um aus dem Fullscreen Modus wieder raus zu kommen, weil der Laptop keine Pause-Taste hat.
- die Maus ist ziemlich "sloppy", d.h. reagiert etwas träge (der Browser scheint aber ein Video einigermaßen ruckelfrei abzuspielem.)

Ich wäre für Tipps dankbar,
Jürgen



Auch das Einrichten der Integrationsdienste - Gastdienste und Enablen der Module hv_vmbus, hv_storvsc, hv_blkvsc und hv_netvsc
in /etc/initramfs-tools/modules, sowie danach ein "update-initramfs -u" hat nichts gebracht; weder für Sound noch für die etwas lahme Reaktionszeit.



Den Sound krieg ich nicht zum Laufen.
Die Reaktionszeit verbessert sich sehr, wenn man xrdp installiert, entsprechend dieser Anleitung:
https://askubuntu.com/questions/1246362/how-to-setup-xrdp-for-ubuntu-20-04-in-windows-hyper-v
Dabei ist noch unbedingt zu beachten, dass das Ubuntu-System sich *nicht* automatisch einloggen darf - sonst hängt's. Also lieber vorher Settings > Users > Unlock > Automatic Login ausschalten.



Man muss mit einer kleinen Zeitverzögerung noch den pulseaudio Server abschiessen, dann klappt auch der Sound. Ich hab das jetzt in ~/.config/autostart/killpulse.desktop gesteckt:
[Desktop Entry]
Name=KillPulse
Comment=pulseaudio needs to be killed, before xrdp-sink sound output device appears
Exec=bash -c "sleep 7 && pulseaudio -k"
Terminal=false
Type=Application
Categories=GNOME;GTK;Utility

Falls es mehrere User gibt, sollte man besser z.B. in crontab einen Eintrag mit "@reboot <cmd>" einfügen



Wer mit VI nicht zurechtkommt kann auch nano nutzen:
$ sudo nano /etc/default/grub</code

und im Fall von ubuntu 2020LTS oder Mint 20 muss es so lauten:
$ sudo nano /etc/default/grub


Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 7.